MOXIES HOMEPAGE

blasenentzÜndung:


Eine Blasenentzündung (Zystitis) bei einer Katze kann verschiedene Ursachen haben.
Sie kann z.B. durch Harnkristalle, Fehlbildungen der Harnwege und/oder Krankheitskeime ausgelöst werden.
Als Folge dessen ist die Schleimhaut der Blase gereizt und es bildet sich eine Blasenentzündung aus.
Eine betroffene Katze hat Schmerzen beim Wasserlassen, und setzt häufig, jeweils nur geringe
Mengen Urin ab.

Um die Ursache einer Blasenentzündung zu ermitteln, untersucht der Tierarzt die Katze gründlich und
setzt teilweise bildgebende Verfahren wie z.B.Ultraschall (Sonografie) ein.
Eine Urinprobe ist außerdem für eine genaue Diagnose sehr wichtig, die Behandlung richtet sich nach
dem Auslöser der Blasenentzündung.


Was sind die Ursachen einer Blasenentzündung?
Es gibt verschiedene Ursachen für die Blasenentzündung bei einer Katze.
Sehr häufig kommt es durch sogenannte Harnkristalle im Urin oder Blasensteine zu einer Entzündung
der Harnblase, da diese die Schleimhaut der Blase von innen reizen.
Wenn Katzen den Urin nicht vollständig entleeren können, (etwa durch Fehlbildungen der Harnwege
oder bei Tumoren), bleibt vermehrt Restharn in der Harnblase.
Gelangen Krankheitskeime in die Blase, finden sie dort ideale Wachstumsbedingungen vor und
vermehren sich, eine Blasenentzündung ist die Folge.


Außerdem können Infektionen mit verschiedenen Erregern (z.B. Bakterien) eine
Blasenentzündung auslösen, sie kommen bei jungen Katzen jedoch nur selten als Verursacher
einer Blasenentzündung in Frage.
Bei älteren Katzen kommt es jedoch durch Krankheiten wie Nierenschwäche (CNI) oder Diabetes
mellitus (Feliner Diabetes, Zuckerkrankheit) häufiger zu einer Infektion der Harnblase durch Bakterien.


Wie äußert sich eine Blasenentzündung?
Typische Symptome einer Blasenentzündung sind häufiger Urinabsatz in kleinen Mengen.
Das Wasserlassen kann für eine Katze so schmerzhaft sein, dass sie Schmerzlaute beim
Urinieren äußert. Oft riecht der Katzenurin auch auffällig stechend, ist farblich verändert oder auch blutig.

In wenigen  Fällen geht eine Blasenentzündung bei der Katze auch mit einer Nierenentzündung
einher, wenn Krankheitskeime die Harnwege weiter aufsteigen.
Diese äußert sich durch Allgemeinsymptome wie: Abgeschlagenheit, Fieber, Fressunlust, Abmagerung
und Erbrechen.


Wie wird eine Blasenentzündung diagnostiziert?
Um eine Blasenentzündung bei einer Katze festzustellen, tastet der Tierarzt zunächst den
meist schmerzhaft angespannten Bauch einer Katze ab.
Eine Untersuchung des Urins zeigt eine Entzündung der harnableitenden Wege an, zudem können im Urin sowohl Bakterien als auch kleine Harnkristalle ausfindig gemacht und näher bestimmt werden.

Auch Eiweiß im Harn deutet auf eine Blasenentzündung hin. Mithilfe einer Ultraschall Untersuchung
der Harnblase können unter anderem Fehlbildungen der Harnwege, Harnkristalle, oder Neubildungen
wie Tumore erkannt werden.


Wie wird eine Blasenentzündung behandelt?
Die Behandlung einer Blasenentzündung hängt von ihrer Ursache ab.
In jedem Fall helfen schmerzstillende und krampflösende Mittel um die Symptome zu lindern,
bei bakteriellen Infektionen verordnet der Tierarzt zusätzlich ein Antibiotikum.

Sind Harnsedimente die Ursache der Blasenentzündung, hängt die Behandlung von der Art der Kristalle
ab.
Einige lassen sich mithilfe von Medikamenten auflösen oder können mit speziell auf das
Problem abgestimmten Diätfuttermitteln für Katzen beeinflusst werden.


Wie ist die Prognose einer Blasenentzündung?
Die Prognose einer Blasenentzündung richtet sich nach der Ursache.
Eine solche Entzündung kann durchaus harmlos sein und sich gut behandeln lassen, etwa durch Gabe
von Antibiotika bei leichten Infektionen.

Doch können Blasenentzündungen bei Katzen auch zu Komplikationen führen oder auf eine
andere Krankheit hinweisen, das kann nur ein Tierarzt einschätzen, er entscheidet nach einer
gründlichen Untersuchung, welche Behandlung geeignet ist.

Gelingt es, die Ursache der Blasenentzündung zu beseitigen, (etwa Krankheitserreger in der
Harnblase abzutöten), heilt die Entzündung meist wieder aus. Es können jedoch Blasenentzündungen
bei Katzen (je nach Ursache) auch wiederholt auftreten.

Kann man einer Blasenentzündung vorbeugen?
Einer Blasenentzündung kann man nur schwer vorbeugen, generell ist es wichtig, die Katze regelmäßig
von einem Tierarzt untersuchen zu lassen.
So lassen sich Auffälligkeiten wie:Tumore, Fehlbildungen, Nierenschwäche oder 
Stoffwechselerkrankungen (wie z.B. Diabetes) als mögliche Ursache von Blasenentzündungen
rechtzeitig entdecken und behandeln.


Muss eine Katze mit Blasenentzündung immer zum Tierarzt?
Wer bei seiner Katze typische Anzeichen einer Blasenentzündung entdeckt, sollte mit ihr umgehend
einen Tierarzt aufsuchen.
Zum einen kann der Tierarzt krampf und schmerzlösende Mittel verordnen, zum anderen ist es wichtig,
die Ursachen der Blasenentzündung bei einer Katze zu ermitteln.
Nur so ist es möglich, eine Entzündung und mögliche Begleiterkrankungen gezielt zu behandeln,
sowie erneuten Blasenentzündungen gezielt vorzubeugen.

kugel Nach Oben
taze Katzenfreunde tatze-links