MOXIES HOMEPAGE

Epilepsie UND hIRNHAUTENTZÜNDUNg:


Epilepsie: (Fallsucht)
Hier unterscheiden wir zwischen dem „großen" und „kleinen" epileptischen Anfall.

Die allgemeinen Symptome sind: Bewegungsstörungen, taumelnder Gang, starre, weit geöffnete Pupillen, Reaktionslosigkeit, zur Seite fallen, heftige Zuckungen, Schaum vor dem Mund.

Ursachen können sein: Vergiftungen, äußere Gewalteinwirkungen, wie Schläge in die Kopf- und Nackengegend, Tumore, die das Nervensystem einengen und Hirnentzündungen. Es können sich auch Folgeschäden wie zurückbleibende Koordinationsstörungen bei differenzierten Bewegungsabläufen und Balanceakten einstellen.

Diagnostizieren und Behandeln darf nur der Arzt.

Hirnhautentzündung: (Lyme-Borreliose)
Die Lyme-Borreliose (Borrelia Burgdorferi) ist eine Infektionskrankheit, die von Zecken (durch Zeckenbiss) auf Katzen und andere Tiere/Haustiere übertragen wird.
Bei der Borreliose handelt es sich um eine Hirnhautentzündung, die durch Bakterien (Borrelien, Spirochaeten) ausgelöst wird.

Die Symptome und Kennzeichen für eine Borreliose-Erkrankung sind schmerzende Entzündungen der Gelenke und Gliedmaßen, Fieber und Bewegungs-Störungen der infizierten Katze sowie eine auffallende Verhaltensstörung und Apathie.

Die Behandlung der Lyme-Borreliose erfolgt durch Antibiotika über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen.

Neben der regelmäßigen Kontrolle der Katze auf Zeckenbefall und dem sofortigen Entfernen von bereits festgebissenen Zecken mittels einer Zeckenzange, sind verschiedene Abwehrstoffe erhältlich, die entweder in Form von Wirkstoff-Präparaten wie Spot On, Sprays, Bade-Lösungen oder als Puder angeboten werden.

Auf keinen Fall sollten Zecken (wie oft fälschlich behauptet) mit Öl oder gar Nagellackentferner abgetötet werden.

Eine wirksame Impfung gegen Borreliose gibt es zurzeit noch nicht.

kugel Nach Oben

 

 

taze Katzenfreunde tatze-links