MOXIES HOMEPAGE

erbrechen:

Um die Ursache des Erbrechens der Katze zu diagnostizieren, sind unter Umständen verschiedene Untersuchungen notwendig.
Neben einer gründlichen körperlichen Untersuchung, bei welcher der Tierarzt den Bauch der Katze abtastet und abhört, sind folgende Diagnoseverfahren beim Erbrechen möglich:

Blutuntersuchung
Ultraschall Untersuchung des Bauches der Katze
Röntgen Untersuchung, evtl. Röntgen-Kontrast-Darstellung von Magen und Darm
Kotuntersuchung
Spiegelung (Endoskopie) des Magen-Darm-Trakts


Wie kann Erbrechen bei einer Katze behandelt werden?
Wie ein Tierarzt das Erbrechen bei einer Katze behandelt, hängt von der Ursache ab.
In den meisten Fällen ist das Erbrechen bei der Katze harmlos, und verschwindet ganz alleine ohne Behandlung.

Zusätzlich ist es sehr empfehlenswert, der Katze für einige Tage Diätkost/Schonkost zu füttern.
Kleine Portionen gekochter Reis, Hühnerfleisch ohne Knochen sowie Karotten sind dazu geeignet.
Es empfiehlt sich, keinerlei Gewürze zu verwenden (Bei zusätzlichen Durchfall eine kleine Prise Salz auf das Futter streuen).

Als Katzenhalter sollte man außerdem sicherstellen, dass die Katze ausreichend Flüssigkeit aufnimmt.

In manchen Fällen verabreicht der Tierarzt bei Erbrechen der Katze Medikamente.
Für eine medikamentöse Behandlung  kommen zum Beispiel sogenannte Antiemetika (z.B. Prochlorpromazin, Chlorpromazin) in Betracht, die gegen Übelkeit und Brechreiz wirken.
Andere Medikamente helfen bei Bewegungsstörungen des Magen-Darm-Trakts (wie z.B. Metoclopramid, MCP) oder reduzieren die Bildung der Magensäure (sogenannte H2 Blocker) bei der Katze.


Wie ist die Prognose bei Erbrechen bei einer Katze?
Die Prognose beim Erbrechen der Katze hängt von der Ursache ab, gelegentliches Erbrechen ist bei Katzen nicht ungewöhnlich.

Sie entledigen sich damit z.B. der Haarballen, die sich im Magen angesammelt haben, in diesem Fall liegt keine Erkrankung vor.
Erbricht eine Katze jedoch zum Beispiel infolge einer Bauchspeicheldrüsen Erkrankung oder einer Vergiftung, kann die Prognose für die Katze ohne Ärztliche Behandlung sehr schlecht sein.


Wie kann man Erbrechen bei einer Katze vorbeugen?
Mit ausgewogenem Futter lässt sich einem Erbrechen bei einer Katze gegebenenfalls vorbeugen.

Bei Hauskatzen ist es ratsam, keine giftigen Pflanzen aufzustellen.( Katzengras sollte IMMER zu Verfügung stehen)

Ab und zu ist es jedoch sinnvoll, dass die Katze erbricht, zum Beispiel wenn sie sich störender Haarballen entledigen möchte.
Für solche Fälle sollten Tierhalter der Katze Katzengras als Verdauungshilfe bereitstellen, welches das Würgen und Erbrechen fördert. (Wird übrigens auch gerne von anderen Tieren wie z.B. Nagern, Hunden gerne gefressen)


Muss eine Katze mit Erbrechen zum Tierarzt?
Erbricht eine Katze mehrmals  oder/und kommen zu dem Erbrechen weitere Symptome hinzu, empfiehlt es sich, einen Tierarzt aufzusuchen.

Auch wenn eine Katze Blut erbricht, sollte sie von einem Tierarzt gründlich untersucht und ggf. behandelt werden.

kugel Nach Oben



taze Katzenfreunde tatze-links