MOXIES HOMEPAGE

inhalieren:

Richtig inhalieren mit der Katze.

Die Herbstzeit ist Erkältungszeit, auch unsere lieben Stubentiger fangen sich gerne einmal eine Erkältung ein, oder stecken sich auch bei uns an. (Der Mensch kann seine Katze anstecken, nicht umgekehrt):
Das ist für eine Katze natürlich auch nicht besonders angenehm und eine verstopfte Nase führt auch häufig dazu, dass die Tiere kein oder nur noch wenig Futter fressen.

Linderung können neben der Behandlung durch den Tierarzt oder Tierheilpraktiker Inhalationen bieten.


Mit welchen Substanzen darf eine Katze inhalieren?
Hier gibt es verschiedene Empfehlungen.
Von reinem Wasserdampf, über Meersalz und Kochsalzlösungen bis hin zu diversen Tees und Bronchialmitteln für Menschen.

Als Tee eignet sich durch seine desinfizierende Wirkung am besten Salbeitee.
Dieser sollte jedoch wegen des teilweise hohen Thujon Gehalt nicht über einen längeren Zeitraum verwendet werden, was aber bei kurzzeitigen Inhalationen während eines Schnupfens/Erkältung  etc. kein Problem darstellen dürfte.
Auch beziehen sich die Warnungen in Bezug auf Salbei immer auf den Verzehr, man sollte mit diesem dennoch nicht täglich inhalieren.

Kamille wird nach wie vor häufig, (auch von Tierärzten), zur Inhalation empfohlen, soll jedoch die Schleimhäute eher reizen und austrocknen.

Weitere Möglichkeiten sind u.a.Thymianextrakt oder Bronchialkräuter aus der Apotheke (nur  Mittel  für Kinder nehmen!).

Ich persönlich würde immer normalen Wasserdampf und Salzlösung den Vorzug geben.

Im Allgemeinen jedoch immer im Zweifelsfall den Tierarzt oder THP um Rat fragen, bevor mehr Schaden als Nutzen anrichtet wird.

Wie inhaliert man mit der Katze?
Ganz egal, für welche Substanz man sich entscheidet, der Ablauf eigentlich immer der Gleiche.

Zuerst kocht man das Wasser in einem dafür geeigneten Gefäß und stellt die Inhalationslösung her (den Tee ziehen lassen).

Die Katze setzt man in eine Transportbox und stellt die Inhalationslösung vor diese.
Dabei auf jeden Fall die Tür der Box schließen, und die heiße Lösung in ausreichend Abstand zur Katze aufstellen, damit die Pfoten nicht aus Versehen in die heiße Lösung getaucht werden können (wichtig bei Transportkörben mit offenem Gitter).
Über der Transportbox und Lösung breitet man ein großes Handtuch (Saunatuch o. ä.) oder eine Decke aus.

Die meisten Katzen schätzen es, wenn ihnen der  Mensch unter der Decke Gesellschaft leistet.
Ganz ruhige Katzen können auch im Arm ihres Menschen mit diesem inhalieren.

Es ist ganz hilfreich, das Inhalieren quasi als Trockenübung schon mit der gesunden Katze zu üben.
D. h. die Katze mit Behälter unter eine Decke zu setzen, damit der Stress für die Katze im Akut fall verringert wird
.
Wie lange mit der Katze inhalieren?
Wie so oft gibt es auch zu diesem Thema unterschiedliche Meinungen, die von 3 Minuten für eine erwachsene Katze bis hin zu 10 Minuten und mehr reichen.

Auch hier kommt es auf die Katze und die Gegebenheiten an, aber 3 Minuten dürfen es mindestens sein. Bei Kitten eventuell weniger (Kreislaufprobleme).

Wie oft sollte man Täglich mit der Katze inhalieren?
Je nach Schwere der Erkrankung und dem Charakter des Tieres kann zwischen einmal bis hin zu fünfmal am Tag inhaliert werden, ein guter Durchschnitt bei akuten Schnupfen ist dreimal täglich.

Nach der Inhalation:
Nach einer Inhalation sollte eine Katze nicht sofort aus der Transportbox gelassen werden, sondern langsam wieder an die Zimmertemperatur gewöhnt werden.
Also z.B. zuerst den heißen Topf und dann nach ein paar Minuten die Decke entfernen.

Danach die Katze, soweit nötig, trockenreiben und auf jedem Fall warmhalten.

Bitte beachten:  Das Inhalieren mit einer Katze ersetzt keine Behandlung durch einen Tierarzt (oder Tierheilpraktiker), sondern dient nur zur Unterstützenden Behandlung, um den Tieren etwas Linderung zu verschaffen.

kugel Nach Oben



taze Katzenfreunde tatze-links