MOXIES HOMEPAGE

Trichter und alternativen:

Wenn Katzen einen Trichter tragen müssen, ist das nie angenehm, gerade die günstigen Hartplastiktrichter schränken Katzen stark ein, und sorgen für großen Stress bei den Tieren.

Das Sichtfeld wird eingeschränkt, die Katzen können nicht richtig essen und trinken, sie sind gestresst und häufig verängstigt. Öfter bleiben  Katzen an der Einrichtung oder auch im Trichter selber hängen, wodurch es zu Verletzungen kommen kann.
Gute Argumente,  sich nach einer katzenfreundlicheren Alternative umzusehen.

Es gibt im Handel eine Vielzahl von Krägen in verschiedenen Größen, die auch für Katzen gut geeignet sind ( ein sogenannter „Mondkragen“).
Diese Krägen sind meistens angenehmer zu tragen, da das Sichtfeld nicht eingeschränkt wird und auch die Essens  und Wasseraufnahme vereinfacht ist, hinzu kommt eine geringere Verletzungsgefahr. Auch von diesen Trichter Alternativen sind  Katzen selten wirklich begeistert, jedoch ist die Akzeptanz in der Regel höher.


Body für Katzen:
Gerade nach einer Kastration und ähnlichen Operation kann ein Body die Wunde schützen. 
Diese gibt es fertig zu kaufen, sie können aber auch aus Babybodys selbst hergestellt werden, auch viele Tierärzte bieten diese Bodys zum Kauf an.

Strumpfhosen, Socken und Co.:
Ähnlich wie ein Body funktionieren auch selbst Konstruierte  Trichteralternativen für Katzen aus Strumpfhosen, Socken  oder  auch langärmeligen dünnen Pullovern.
In diese kommen  4 Löcher für die Pfötchen und eine ausreichend große Öffnung für den Po.
Hierbei  bitte darauf achten, dass der Schutz zwar eng ansitzt, aber die Katze nicht einschneidet.

Schlauchverbände, Verbände vom Tierarzt:
Schlauchverbände und andere Verbandsvarianten von einem Tierarzt können auch katzenfreundliche Trichteralternativen sein.
Manchmal reicht schon ein großzügig bemessenes Pflaster und/oder eklig schmeckende Salbe (natürlich für Katzen geeignet), um Knabbern und  Lecken  zu vermeiden.

Grundsätzliches zu Hartplastik Trichter und katzenfreundlichen Alternativen:
Mittlerweile gibt es einige  katzenfreundliche Trichteralternativen, dass der allgemein gebräuchliche „Lampenschirm“ aus Hartplastik nicht mehr nötig sein sollte.

Es gibt auch sogenannte "Mondkragen" die auch eine gute Alternative sind.

Es kommt  natürlich immer auf die Katze und die Art der Verletzung an, welcher Schutz und/oder welcher Trichter/Kragen am besten geeignet ist.
Wichtig ist auch, besonders darauf zu achten, dass für die Katze keine Verletzungsgefahr durch zu lockere Bodys usw. besteht, da niemand eine Katze 24 Stunden am Tag ununterbrochen im Auge behalten kann.

Sitzen Body, Verband oder Trichter/Kragen richtig (auf jedem Fall  vergewissern, dass dem wirklich so ist!), kann sich eine Katze damit in der Regel auch normal bewegen, auch wenn es  einer gewissen Eingewöhnungszeit  bedarf und die Katze sehr zu leiden scheint und z.B. bei jedem Schritt umfällt.

Grundsätzlich ist es für Katze und Halter am angenehmsten, wenn sie ohne Hilfsmittel auskommen, und Wunden problemlos abheilen, ohne dass die Katze übermäßig kratzt, leckt, oder knabbert.
Sollte jedoch wirklich ein Kragen oder ein Body notwendig sein, sind katzenfreundliche Trichteralternativen in der Regel die bessere und angenehmere Wahl.

Sehr wichtig ist immer, das Wunden/Narben gut abheilen.
Wenn es nötig ist, sollte man unbedingt den Anweisungen des Tierarztes folgen!
Komplikationen wegen schlecht oder gar nicht heilender Narben/Wunden, sind schwerwiegender, als für gewisse Zeit ein Hilfsmittel!

kugel Nach Oben



taze Katzenfreunde tatze-links